Kategorie: Allgemein


Welche Fluggastrechte haben Reisende bei Ausfall oder Verspätung?

28. April 2018

Bei Ausfall oder Verspätung eines Fluges mit Start oder Ziel in der EU gewährt die FluggastrechteVO Reisenden gleich mehrere Fluggastrechte. Wir stellen hier einmal gebündelt die wichtigsten vor, um Fluggästen einen Überblick zu verschaffen. Fluggastrechte auf monetäre Leistungen Ersatzpauschale (Art. 7 FluggastrechteVO) Das bekannteste und begehrteste Passagierrecht der FluggastrechteVO ist unbestreitbar der Anspruch auf eine pauschale


Zahlung an Fluggäste von EW 004 am 04.03.2018 wegen Annullierung

10. April 2018

Vergangene Woche konnten wir wie üblich Direktentschädigungen wegen Flugausfällen auf Kurzstrecken anweisen – beispielsweise wegen Annullierung von EW 004 am 04.03.2018. Der Frühflug sollte Passagiere vom Flughafen Köln/Bonn nach Berlin bringen, wurde aber unmittelbar vor dem Start gestrichen. Sein kurzfristiger Ausfall berechtigt betroffene Flugreisende gleichwohl nach unserer Einschätzung zu einer Ausgleichszahlung i.S.v. Art. 7 FluggastrechteVO.


Sofortentschädigungen für Passagiere auf Flug X3 2715 am 22.9.2017

24. Februar 2018

Vergangene Woche konnten wir wie gewohnt einige Direktentschädigungen für Flugunregelmäßigkeiten auf Kurzstreckenflügen auszahlen. Das betraf auch die Verzögerung auf X3 2715 am 22.9.2017. Der Flug kam erst mit einer Verspätung von fast neun Stunden am Reiseziel an. Derartige Umstände berechtigen betroffene Reisende nach unserer Einschätzung zu einer Ersatz-Zahlung i.S.v. Art. 7 FluggastrechteVO. Grund hierfür ist,


Flugausfall von X3 2969 am 05.01.2018 ermöglicht Direktzahlung

22. Januar 2018

Vergangene Woche konnten wir wie gewohnt diverse Sofortentschädigungen für Ausfälle auf Langstreckenflügen anweisen – beispielsweise für die Annullierung von X3 2969 am 05.01.2018. Der TUI-Flug sollte Urlauber von Teneriffa nach Tegel zurückbringen, wurde aber wenige Stunde vor dem Start gecancelt. Seine plötzliche Streichung berechtigt betroffene Fluggäste gleichwohl nach unserer Einschätzung zu einer Ausgleichszahlung i.S.v. Art.


Wann ist eine Fluggastentschädigung ausgeschlossen?

2. Januar 2018

Nicht jede einzelne Unannehmlichkeit auf einem Flug berechtigt zu Ausgleichszahlungen gemäß FluggastrechteVO. Fluggastrechte sind bislang nach deutscher und europäischer Rechtslage nur bei besonders erheblichen Flugunregelmäßigkeiten vorgesehen. Deswegen gibt es eine Vielzahl von Fällen, in denen eine Fluggastentschädigung ausgeschlossen ist. Damit Flugreisende aber immerhin den Überblick haben, wann ein Anspruch vermutlich fehlt und wann nicht, stellen


Fluggäste von LH2176 am 4.12.2017 erhalten Entschädigung

7. Dezember 2017

Diese Woche konnten wir wieder Ersatz-Zahlungen für einige Flugunregelmäßigkeiten auf Kurzstreckenflügen gewähren, darunter für solche auf LH2176 am 4.12.2017. Dessen kurzfristige Annullierung gestattet beeinträchtigten Passagieren nach unserer Einschätzung eine Ausgleichszahlung gemäß Art. 7 FluggastrechteVO. Das ergibt sich vor allem daraus, dass der Ausfall auf einen Defekt der eingeplanten Maschine zurückgeht. Anders als für unbeherrschbare Faktoren


Erstmals Sofortentschädigung für EI693 am 16.6.2017 wegen Annullierung

14. November 2017

In den letzten Tagen konnten wir wie bisher jede Woche einige Direktzahlungen für Ausfälle auf Kurzstreckenflügen anweisen. So zum Beispiel am 13.11.2017 für den Flugausfall von EI693 am 16.6.2017. Die Annullierung dieses Fluges berechtigt betroffene Fluggäste nach Beurteilung von Ersatz-Pilot für eine Entschädigung i.S.v. Art. 7 FluggastrechteVO. Dies begründet sich damit, dass die Flugunregelmäßigkeit auf


4U8047 am 16.10.2017 gebucht, Direktzahlung für Annullierung erhalten

24. Oktober 2017

Letzte Woche konnten wir wie bisher mehrere Direktzahlungen für Ausfälle auf Kurzstreckenflügen anweisen – zum Beispiel für die Annullierung von 4U8047 am 16.10.2017. Die Streichung dieses Fluges qualifiziert betroffene Fluggäste nach Beurteilung von Ersatz-Pilot für eine Entschädigung i.S.v. Art. 7 FluggastrechteVO. Dies begründet sich damit, dass die Flugunregelmäßigkeit auf gewöhnliche Abläufe zurückzuführen war und zumutbar


Fluggäste von FR164 am 23.9.2017 qualifizieren sich für Entschädigung

16. Oktober 2017

Vergangene Woche konnten wir wie gewohnt einige Direktentschädigungen für Flugunregelmäßigkeiten auf Kurzstreckenflügen auszahlen, darunter für diejenige auf FR164 am 23.9.2017. Die Verspätung dieses Fluges von deutlich über drei Stunden berechtigt betroffene Reisende nach unserer Einschätzung zu einer Ersatz-Zahlung i.S.v. Art. 7 FluggastrechteVO. Grund hierfür ist, dass die Verzögerung nicht auf unbeherrschbare Umstände zurückgeht. Anders als


Fluggäste von EW130 am 25.9.2017 erhalten Entschädigung

9. Oktober 2017

Letzte Woche konnten wir wieder Ersatz-Zahlungen für einige Flugunregelmäßigkeiten auf Langstreckenflügen freigeben, darunter für solche auf EW130 am 25.9.2017. Dessen Verspätung von weit über vier Stunden gestattet beeinträchtigten Passagieren nach unserer Einschätzung eine Ausgleichszahlung gemäß Art. 7 FluggastrechteVO. Das ergibt sich vor allem daraus, dass der Ausfall auf einen Defekt der ursprünglich eingeplanten Maschine zurückgeht.