Entschädigungshöhe und Provision bei Ersatz-Pilot


Sobald wir Anträge annehmen, die Fluggäste über unseren Entschädigungsrechner stellen, zahlen wir unverzüglich auf das gewünschte Konto unsere Direktzahlung aus. Die Höhe der Direktzahlung wird schon bei Antragstellung jeweils vorab im Entschädigungsrechner ausgewiesen. Sie richtet sich bei uns entsprechend der Berechnung der Höhe der Ausgleichsansprüche nach Art. 7 Abs. 1 FluggastrechteVO maßgeblich nach der Länge des Fluges, auf dem die Flugunregelmäßigkeit auftrat, für die eine Direktzahlung beantragt wird.

Die FluggastrechteVO selbst ordnet an, dass Passagieren bei erheblichen Flugverspätungen und Ausfällen je nach Flugstrecke Ansprüche auf pauschale Ausgleichszahlungen in folgender Höhe zustehen:

Diese und alle folgenden Werte verstehen sich pro Person. Jeder von einer Flugunregelmäßigkeit betroffene Reisende hat bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen jeweils einzeln Anspruch darauf. Auch unsere Auszahlungsbeträge verstehen sich dementsprechend stets pro Kopf.

Wenn ein Fluggast unseren Service für eine Direktzahlung nutzt, überträgt er uns durch seinen Antrag und unsere Annahme die Forderung mit diesem Nennwert. Im Gegenzug erhält er direkt unsere Auszahlung. Diese entspricht dem Nennwert abzüglich unsere Provision, die je nach Flugdistanz 25-40% der nominalen Forderungshöhe beträgt. Diese Provision berechnen wir, weil bei uns der Aufwand der Durchsetzung gegen die Fluggesellschaft anfällt und wir das Risiko tragen, dass sich der Anspruch des Fluggastes letztlich doch als undurchsetzbar erweist (z.B. wegen Unterliegens vor Gericht oder Insolvenz der Airline).

Unsere Gebühr liegt bei Kurzstreckenflügen prozentual etwas höher und bei Langstreckenflügen prozentual etwas niedriger. Das liegt daran, dass der Aufwand der Durchsetzung für uns relativ konstant ist, unsere Unkosten dadurch aber bei längeren Flügen in geringerem Verhältnis zum Wert der durchsetzbaren Forderungen stehen.

Unterm Strich zahlen wir einem Fluggast nach Abzug unserer Provision also folgende Beträge aus. Wie man sieht, fällt unsere Provision auf älteren Flügen etwas höher als als bei jüngeren Flügen. Woran das liegt, erklären wir gleich.

Der Unterschied in der Höhe der Auszahlung bei älteren und jüngeren Flügen auf den verschiedenen Distanzen erklärt sich daraus, dass auf die von uns berechnete Provision Umsatzsteuer anfällt, die wir an das Finanzamt abführen müssen. Dies gilt jedoch nicht bei Ansprüchen wegen Flügen vor mehr als 90 Tagen, weil entsprechende offene Forderungen als so genannte „non-perfoming loans“ gelten, wenn sie so lange nicht bezahlt werden. Hier fällt keine Umsatzsteuer mehr an.

Anders als andere Fluggastportale behalten wir in solchen Fällen den ersparten Betrag nicht ein, sondern addieren ihn auf unsere Direktzahlung, sodass er Ihnen zugute kommt. Welches Plus im Auszahlungsbetrag dies für unsere Nutzer bedeutet, verdeutlicht folgendes Beispiel:

Noch einmal bündig zusammengefasst betragen unsere Provisionssätze je nach Länge und Alter der betroffenen Flüge pro Person:

  • bei Kurzstreckenflügen, die vor weniger als 90 Tagen stattgefunden haben:
    • Provision: 84,03 € zzgl. Mwst. (insgesamt 100€ bzw. 40% des Nominalwerts der Forderung)
    • Auszahlungsbetrag: 150 € (bzw. 60% des Nominalwerts der Forderung)
  • bei Kurzstreckenflügen, die vor mehr als 90 Tagen stattgefunden haben:
    • Provision: 84,03 € (bzw. 33,6% des Nominalwerts der Forderung)
    • Auszahlungsbetrag: 165,97 € (bzw. 66,4% des Nominalwerts der Forderung)
  • bei Mittelstreckenflügen, die vor weniger als 90 Tagen stattgefunden haben:
    • Provision: 126,05 € zzgl. Mwst. (bzw. 67,5% des Nominalwerts der Forderung)
    • Auszahlungsbetrag: 250 € (bzw. 62,5% des Nominalwerts der Forderung)
  • bei Mittelstreckenflügen, die vor mehr als 90 Tagen stattgefunden haben:
    • Provision: 126,05 € (insgesamt 100€ bzw. 31,5% des Nominalwerts der Forderung)
    • Auszahlungsbetrag: 273,95 € (bzw. 68,5% des Nominalwerts der Forderung)
  • bei Langstreckenflügen, die vor weniger als 90 Tagen stattgefunden haben:
    • Provision: 146,18 € zzgl. Mwst. (insgesamt 173,95€ bzw. 29% des Nominalwerts der Forderung)
    • Auszahlungsbetrag: 426,05 € (bzw. 71% des Nominalwerts der Forderung)
  • bei Langstreckenflügen, die vor mehr als 90 Tagen stattgefunden haben:
    • Provision: 150,00 € (bzw. 25% des Nominalwerts der Forderung)
    • Auszahlungsbetrag: 450,00 € (bzw. 75% des Nominalwerts der Forderung)

Außer der erläuterten Provision fallen für die Nutzung unseres Services keine versteckten Nebenkosten oder Zusatzgebühren an. Auch eine Rückforderung unserer Auszahlung findet nur in Betrugsfällen statt, in denen falsche Angaben in unserem Online-Formular gemacht werden und zum Beispiel fehlerhaft eine bereits erfolgte Verwertung eines Anspruchs trotz Nachfrage verneint bzw. verschwiegen wird. Wer unser Online-Formular vor Antragstellung wahrheitsgemäß ausfüllt, darf seine Auszahlung auf jeden Fall behalten – egal, ob wir in der Auseinandersetzung mit der Fluggesellschaft erfolgreich sind.

Ob wir Ihnen zu den beschriebenen Konditionen im Falle Ihres Fluges ein Angebot unterbreiten können, lässt sich schnell und kostenfrei über unseren Entschädigungsrechner prüfen.