Jobs bei Ersatz-Pilot

Als stetig wachsendes Legal Tech Unternehmen sucht unser Team laufend personelle Verstärkung. Gleichzeitig wissen wir, wie begehrt qualifizierte Mitarbeiter (m/w/d) sind. Deswegen machen wir guten Leuten sehr gute Angebote.

Wen wir aktuell suchen und was wir bieten, haben wir auf dieser Seite bündig zusammengetragen. Hier findet ihr Stellenbeschreibungen, ein Unternehmensprofil und Antworten auf häufige Fragen. Wenn euch einer der Jobs von Ersatz-Pilot interessiert, freut sich unser Team auf eure Bewerbungen über das Kontaktformular unten. Ebenso könnt ihr es nutzen, um uns Rückfragen zu den Karrieremöglichkeiten bei Ersatz-Pilot zu stellen.

Offene Stellen

Aktuell sind folgende Jobs bei Ersatz-Pilot verfügbar:

Studentische Hilfskraft (m/w/d) im operativen Bereich (Ankauf & Durchsetzung)

IT-affinen Studenten (m/w/d) ermöglichen wir, unser Team beim Ankauf und in der Durchsetzung von Fluggastforderungen als studentische Hilfskraft (m/w/d) zu verstärken. Willkommen sind dabei auch Studienanfänger (m/w/d). Die Tätigkeit beinhaltet vor allem die die IT-gestützte Prüfung von Ansprüchen im Fluggastbereich, juristische Recherchetätigkeiten, die Zusammenfassung kleinerer Streitstände und das Entwerfen kurzer Schriftsätze in Rechtsstreitigkeiten. Den wöchentlichen Tätigkeitsumfang in dieser Position kannst du zwischen 8 und 20 Stunden flexibel wählen und bei Bedarf erhöhen oder senken.

Weitere Informationen findest du in der Stellenbeschreibung.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im operativen Bereich (Ankauf & Durchsetzung)

Engagierten, IT-affinen Jurastudenten (m/w/d) fortgeschrittener Semester bieten wir die Gelegenheit, unser Team beim Ankauf und in der Durchsetzung von Fluggastforderungen als wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d) zu unterstützen. Die Tätigkeit beinhaltet vor allem die schriftliche Beantwortung von Rechtsfragen (z.B. in Form eines Kurzgutachtens), das Entwerfen von Schriftsätzen in Rechtsstreitigkeiten und die IT-gestützte Prüfung von Ansprüchen. Den wöchentlichen Tätigkeitsumfang der Position kannst du zwischen 8 und 20 Stunden flexibel wählen und bei Bedarf erhöhen oder senken.

Weitere Informationen findest du in der Stellenbeschreibung.

Stellvertretender Abteilungsleiter (m/w/d) im operativen Bereich (Ankauf & Durchsetzung)

Wir schaffen eine neue Stelle für eine Junior-Führungskraft (m/w/d), die wir mit einem Legal-Tech-affinen Juristen (m/w/d) mit überdurchschnittlichen Noten besetzen möchten, der bei Stellenantritt zumindest schon die schriftlichen Prüfungen des ersten juristischen Staatsexamens absolviert hat. Die Tätigkeit beinhaltet vor allem die Koordinierung eines kleinen Teams bei der IT-gestützten Prüfung von Fluggastforderungen und bei deren Durchsetzung sowie zeitweise operative Einsätze in diesem Bereich. Weiterhin bietet die Stelle Raum dafür, an der IT-gestützten Optimierung der entsprechenden Prozesse mitzuwirken und die Erweiterung der IT-Infrastruktur auf neue Geschäftsbereiche juristisch zu begleiten. Den wöchentlichen Tätigkeitsumfang auf dieser Stelle kannst du zwischen 20 und 40 Stunden flexibel wählen und bei Bedarf erhöhen oder senken.

Weitere Informationen findest du in der Stellenbeschreibung.

 

Bewerbungsformular

Eine unserer offenen Stellen passt zu dir? Dann freuen wir uns auf deine Bewerbung! Diese kannst du uns ganz einfach zukommen lassen, indem du das nachstehende Formular ausfüllst. Dieses kannst du auch für Rückfragen zu unseren offenen Stelle nutzen. Wir bemühen uns in jedem Fall um eine zeitnahe Rückmeldung.

Wenn wir den Eindruck bekommen, dass du für den gewünschten Job bei uns gut geeignet bist, bitten wir dich im zweiten Schritt um Zusendung des Lebenslaufs und etwaiger Zeugnisse und laden dich zum Bewerbungsgespräch ein – je nach deiner Präferenz persönlich oder per Videokonferenz (z.B. via Teams, Skype oder Zoom).

 

Unternehmensvorstellung und Antworten auf häufige Fragen

 

Wenn sich ein Flug verspätet oder storniert wird, haben Reisende oft Anspruch auf Rückerstattung ihres Buchungspreises oder eine Entschädigung. Gleichzeitig verweigern viele Fluggesellschaften eine Leistung auf solche Fluggastrechte. An diesem Punkt setzt Ersatz-Pilot an: Wir kaufen Fluggästen ihre Forderung ab, bezahlen sie dafür direkt aus, behalten eine gewisse Provision ein und setzen ihre Ansprüche gegen die Airlines durch. Soweit unser Geschäftsmodell.

Wir sind zwar nicht die einzigen, die damit ihr Geld verdienen. Aber wir sind bemüht, die besten darin zu sein: indem wir unseren Kunden zu den attraktivsten Konditionen am Markt den komfortabelsten Weg ebnen, um ihre Verbraucherrechte wahrzunehmen. Damit wir diesem Selbstanspruch gerecht werden, optimieren wir laufend unsere Prozesse und unsere IT-Infrastruktur. Die Digitalisierung ist für uns keine bloße Werbephrase, sondern bildet einen gleichwertigen Bestandteil unserer Tätigkeit neben dem operativen Tagesgeschäft.

Das heißt konkret: Mindestens 50% der Tätigkeit unseres Teams fließt in die Weiterentwicklung unserer unternehmensinternen Abläufe und die Automatisierung unserer Wertschöpfungskette. Mit anderen Worten arbeiten wir hart daran, lästige, stupide Routine-Aufgaben Stück für Stück maschinell zu bewältigen, damit wir unsere menschliche Arbeitszeit zunehmend freudvolleren, abwechslungsreicheren Anwendungsfeldern widmen können.

Dementsprechend verbindet alle Mitglieder unseres Teams eine positive Grundhaltung zu Technologie im Allgemeinen und Informatik im Besonderen.

Weitere Informationen über Ersatz-Pilot könnt ihr folgender Unternehmensvorstellung entnehmen.

So sehr wie wir langweilige Routinetätigkeiten automatisieren, so sehr schätzen wir die Menschen in unserem Team für das, was sie unseren maschinellen Hilfskräften voraus haben. Dazu zählen wir stellenübergreifend insbesondere Teamgeist, Lernbereitschaft, Aufrichtigkeit, Engagement, eigene Ideen und – mit wachsender Erfahrung im Unternehmen – auch Eigenständigkeit und die Freude daran, ein Stück weit selbst Verantwortung zu übernehmen.

Für diese Qualitäten sind wir bereit, unsere Mitarbeitern (m/w/d) besser bezahlen und ihnen mehr Freiheiten einzuräumen, als sie es von den allermeisten anderen Arbeitgebern erwarten könnten. Jeder Mitarbeiter (m/w/d) soll das Gefühl haben, dass sich die Tätigkeit für Ersatz-Pilot lohnt und dass er währenddessen nicht karrieremäßig eine günstigere Gelegenheit verpasst. Dazu bieten wir insbesondere für jede Stelle ein attraktives Vergütungspaket samt leistungsbezogener Komponenten, Aufstiegsmöglichkeiten. Vor allem aber bieten wir größtmögliche Flexibilität in Sachen Arbeitszeit und Arbeitsort.

Für niemanden, der sich bei uns einbringen möchte, soll die individuelle Orts- und Lebenssituation ein Hindernis für eine Einstellung bilden. Deshalb schreiben wir unseren Mitarbeitern (m/w/d) nicht vor, an welchem Wochentag und zu welcher Uhrzeit sie ihre Tätigkeit verrichten. Mitarbeiter (m/w/d) müssen auch nicht zu uns ins Büro pendeln, wenn sie lieber aus dem Home Office oder von unterwegs arbeiten möchten. Wir erwarten also keinen bestimmten Wohnort.

Ebenso kommen wir unseren Mitarbeitern bei der Urlaubsplanung entgegen. Wer bei uns einen guten Job macht, dem gönnen wir an anderer Stelle die nötigen Freiräume, um sich eine längere Reise zu verwirklichen oder um sich als Werkstudent zum Beispiel ausgiebig auf Klausuren vorzubereiten.

Ja. Alle unsere Stellen sind so zugeschnitten, dass Mitarbeiter (m/w/d) ihre Tätigkeit für Ersatz-Pilot auf Wunsch auch ganz oder teilweise von zuhause oder von unterwegs aus verrichten können. Soweit Mitarbeitern hierfür das technische Equipment fehlt, stellen wir es gerne zur Verfügung.

Hinsichtlich der Arbeitszeiten bemüht sich Ersatz-Pilot um größtmögliche Flexibilität. Das bedeutet: Wie die wöchentliche Arbeitszeit strukturiert wird, entscheiden unsere Mitarbeiter (m/w/d) weitgehend selbst. Soweit nicht Sachzwänge ausnahmsweise bestimmte Termine vorgeben, definieren die Mitarbeiter (m/w/d) selbst, wie sie ihren Tätigkeitsumfang auf die Wochentage aufteilen, um wie viel Uhr sie anfangen und aufhören, wie viele Stunden sie am Stück arbeiten und wann sie Pausen machen.

Überstunden sind bei uns übrigens eher die Ausnahme. Sollten sie dennoch einmal vorkommen, werden sie natürlich bezahlt.

Die Höhe der Vergütung hängt natürlich ein Stück weit von der jeweiligen Stelle ab. Grundsätzlich gilt: Je anspruchsvoller die Tätigkeit, desto höher die Vergütung.

Wir achten außerdem in jedem Fall darauf, dass schon die monatliche Basisvergütung überdurchschnittlich hoch gestaltet wird. Gute Arbeit verdient schließlich ein gutes Gehalt. Konkret bedeutet dies zum Beispiel: Eine studentische Hilfskraft oder ein wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) erhält bei uns eine bessere Bezahlung als an einem Lehrstuhl und in den meisten Kanzleien.

Um besondere Leistungen zu honorieren, bieten wir darüber hinaus jedem Mitarbeiter (m/w/d) an, eine Zielvereinbarung mit uns zu schließen. Wer also nicht nur die Pflicht, sondern auch die Kür turnt, soll einen Bonus erhalten.

Führungskräften stellen wir darüber hinaus auf Verhandlungsbasis in Aussicht, im Gegenzug für eine längerfristige erfolgreiche Tätigkeit für das Unternehmen zusätzlich Anteile daran zu erhalten.

Vorerfahrungen im Legal Tech Bereich sind natürlich hilfreich, aber die Branche ist so jung, dass wir entsprechende Stationen im Lebenslauf nicht ernsthaft voraussetzen. Deutlich wichtiger sind die eigene Lernbereitschaft und eine gewisse IT-Affinität – auch wenn bei uns nicht jeder coden muss.

In erster Linie möchten wir von Bewerbern (m/w/d) wissen, wer sie sind und ob sie die Eignung für eine bestimmte Stelle mitbringen. Am aussagekräftigsten sind hierbei der Lebenslauf und etwaige Zeugnisse. Ebenso kann uns ein Begleitschreiben bei der Einschätzung helfen und darin könnt ihr auch gerne eure Motive für die Bewerbung schildern. Das ist alles nützlich und kann nicht schaden.

Eine Bitte haben wir allerdings: Seid ruhig unverblümt und ehrlich. Wir legen als Unternehmen weit mehr Wert auf Aufrichtigkeit und offene Worte als darauf, dass man uns irgendwelche geheuchelten wohlklingenden Motive vorspiegelt. Keine Bewerbung wird bei uns schlechter bewertet, nur weil man die Stelle eher wegen der Bezahlung interessant findet als wegen irgendwelcher höheren moralischen Erwägungen. Natürlich gibt es ebenso wenig Abzüge, wenn jemand eine Bewerbung mit der Begeisterung für Legal Tech oder für den Verbraucherschutz begründet. Aber wir selbst ernähren uns ja auch nicht von Luft und Liebe und wissen, dass jeder einen Job am Ende des Tages zumindest teilweise wegen der Bezahlung macht.

Zusammengefasst heißt das also: Ein Motivationsschreiben ist ein Kann, kein Muss. Und wenn ihr uns eure Motive für die Bewerbung mitteilt, dann bitte wahrhaftig.

Wer schon im Studium für uns tätig ist, für den sollte das Studium verständlicherweise an erster Stelle stehen. Zu diesem Zweck orientiert sich der Tätigkeitsumfang flexibel an den Bedürfnissen unserer Werkstudenten (m/w/d) in ihren jeweiligen Studienabschnitten. Dazu gehört insbesondere, dass wir Urlaub oder eine verringerte Arbeitszeit während der Klausurenphasen und der Examensvorbereitung unbürokratisch zulassen. Ebenso ist eine temporäre Tätigkeitsunterbrechung nach Absprache möglich – zum Beispiel, um sich vorübergehend auf eine intensive Studienphase oder ein Praktikum zu konzentrieren. Während eines Auslandsaufenthalts ermöglichen wir es alternativ, die Tätigkeit für Ersatz-Pilot aus der Ferne zu verrichten.